Notdienst

 

Zentraler Ärztlicher Notfalldienst Siegen

 

Anschrift des Ärztlichen Notfalldienstes:
seit dem 06. Januar 2007 befindet sich die

Notfallpraxis Siegen GbR im St. Marienkrankenhaus,

Kampenstr. 51 - 57072 Siegen

 

Anrufzentrale des Notfalldienstes:
116 117

Faxnummer für Sprach- und Hörgeschädigte:
0203/ 57 06 44 4

Sprechzeiten:

Montag / Dienstag / Donnerstag:
18.00 bis 08.00 Uhr am Folgetag
Mittwoch / Freitag:
13.00 bis 08.00 Uhr am Folgetag
Samstag / Sonntag / Feiertag:
08.00 bis 08.00 Uhr am Folgetag

Wenn kein Hausbesuch durch einen Arzt des Notfalldienstes nötig ist, können Sie die Notfallpraxis in den Räumen des St-Marien-Krankenhauses ohne Voranmeldung aufsuchen.

Bitte beachten Sie ! Befinden Sie sich in einer lebensbedrohlichen Notfallsitution, wenden Sie sich bitte sofort an die Rettungsleitstelle unter der
Telefon-Nr. 112


Wichtige Informationen zum

Ärztlichen-Notfalldienst:


Verhaltensregeln - Wie melden Sie einen Notfall?
Bitte ruhig bleiben und den Notfall möglichst konzentriert und nach folgendem Schema melden:

 
  • Wer? Nennen Sie bitte Ihren eigenen Namen und Ihre Telefonnummer.
  • Wo? Geben Sie bitte Ihre Adresse (Ort, Straße, Hausnummer) und - wenn nötig - eine Wegbeschreibung mit markanten Punkten an.
  • Was? Schildern Sie, was passiert ist! Welches Krankheitsbild ist zu erkennen (Bewusstlosigkeit, starke Schmerzen, Kreislaufschwankungen, Verbrennung oder dergleichen)?
  • Wann? Teilen Sie bitte mit, wann der Notfall eingetreten ist.

Wichtig: Das Finden erleichtern


Dem Arzt das Auffinden Hauses, der Wohnung oder der Unfallstelle erleichtern; insbesondere bei Nacht (z. B. Einweisen, Beleuchten der Hausnummer oder ähnliches).

 

 

Was können Sie selbst tun,

bis der Arzt kommt?

 

  • lassen Sie den Patienten nicht allein. Verändert sich sein Zustand erheblich, wird er z.B. bewusstlos, melden Sie dies erneut der Einsatzzentrale.
  • Legen Sie die Medikamente bereit, die der Patient bisher regelmäßig einnimmt. Sie erleichtern damit dem Arzt den Therapiebeginn.
  • Bewahren Sie Ruhe, betreuen Sie den Patienten.
  • Patienten, die bereits schwere gesundheitliche Schäden aufweisen, können schnell zum Notfallpatienten werden. Informieren Sie sich beim behandelnden Arzt über individuelle Hilfe im Notfall, die Sie leisten können, bis der ärztliche Notfalldienst eintrifft.
  • Legen Sie die Versicherten-Chipkarte bereit.

 

 

Allgemeiner Hinweis: Besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs, der in jeder Stadt von den großen Hilfsorganisationen angeboten wird. Sie lernen, kompetent zu helfen und können so zum Lebensretter werden.